Suchbegriff nicht angegeben Info ausblenden
Weitere Seiten dieser Rubrik
Allgemein

Erfolgreiche Bundestagung Multifamilientherapie

Erfolgreiche Bundestagung Multifamilientherapie

Vom 23. bis zum 25. Mai 2018 veranstalteten SkF, das Weiterbildungsinstitut ifs Essen und die Evangelische Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Essen-Werden gemeinsam die Bundestagung Multifamilientherapie. Ziel der Workshops und Diskussionen war der Austausch zwischen Praktikern und das Setzen neuer Impulse. Mit 350 Teilnehmenden, die aus der ganzen Bundesrepublik angereist waren, war die Tagung ausgebucht.

Essens Bürgermeister Rudolf Jelinek begrüßte die Tagungsteilnehmer in Werden. Matthias Ochs eröffnete die Tagung mit seinem Vortrag zu „Forschung im Kontext von MFT – Stand, Herausforderungen und Perspektiven“,  Dr. Ben Furman sprach zum Thema „Das glückliche Familien-Spiel und andere lösungsfokussierte Aktivitäten zur Verbesserung des Wohlbefindens in Familien“. Neben den sechs Hauptvorträgen der namhaften Referenten fanden am Donnerstag und Freitag 26 Workshops zu praxisorientierten Themen der Multifamilientherapie statt.

Multifamilientherapie ist die gleichzeitige Behandlung von mehreren Familien in der Gruppe. Durch diese Form der Therapie können Familien mit Schwierigkeiten feststellen, dass sie mit ihrer Situation nicht alleine sind. So lassen sich für diese Familien Wege aus der Isolation und Hilfe bei Fachleuten und anderen Betroffenen finden.

Verschiedenes verbinden, Unterschiedliches regt sich an und Neues entsteht: Dieses Wirkprinzip gilt sowohl für die Multifamilienarbeit als auch für den größten Ballungsraum der Bundesrepublik. Hier wird Diversität als Ressource genutzt, verschiedene Milieus, kulturelle Unterschiede und Problemlagen werden zur Anregung neuer Lösungen nutzbar gemacht. Daher könnte der Veranstaltungsort für die Bundestagung mitten im Herz des Ruhrgebiets kaum besser gewählt sein.

Alle Infos unter: www.mftTagung2018.de

Die nächste Bundestagung Multifamilientherapie findet in zwei Jahren statt.

Foto (vl.n.r.):
Dr. Björn Enno Hermans (Geschäftsführer SkF)
Rudolf Jelinek (Erster Bürgermeister Stadt Essen)
Horst Defren (Geschäftsführer der KEM Kliniken Essen-Mitte)
Dorothea Hanswille (Geschäftsführerin ifs)
Christoph Arning (Direktor Evangelische Klinik für Kinder- und Jugendpsy-chiatrie in Essen-Werden)

Zurück zur Übersicht