Suchbegriff nicht angegeben Info ausblenden
Weitere Seiten dieser Rubrik
SkF Essen e.V.

Kisten-Klettern, Rudel-Singen, Cocktails trinken, Kinderschminken – ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zog viele Kinder und Familien auf den Essener Burgplatz

Kisten-Klettern, Rudel-Singen, Cocktails trinken, Kinderschminken – ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zog viele Kinder und Familien auf den Essener Burgplatz

Essen, 19.09.2015. Mit einem gut besuchten Gottesdienst unter freiem Himmel startete das Jubiläums-fest des SkF in der Essener Innenstadt in ein großes Familienfest zum Mitmachen und -gestalten. Vom Hüte-Basteln über Wettwickeln, Riesenmikado und Schnuller-Angeln gab es zahlreiche Angebote, die keine Langeweile aufkommen ließen und dem Bewegungsdrang der Kleinen ebenso gerecht wurden wie deren Kreativität. Darüber hinaus bot das Bühnenprogramm Unterhaltung für jedermann: mit Hits wie „Wind ist, wenn die Wolke pupst“ oder „Ich bin ein kleiner Fisch“ begeisterte das Krümelmucke-Duett nicht nur die Kleinsten. Die Duisburger Sängerin Anja Lerch brachte zum krönenden Abschluss die Besu-cherinnen und Besucher zum Mitsingen und Tanzen.
„Ich freue mich sehr, dass wir heute alle zusammen einen so tollen Tag verlebt haben. Die Vielfältigkeit unseres Verbandes ist durch jedes einzelne Angebot zum Ausdruck gebracht worden und wir konnten den Menschen einen Eindruck davon vermitteln, was alles zu unseren Aufgaben gehört und wo wir ihnen zur Seite stehen können“, resümiert SkF-Geschäftsführer Dr. Björn Enno Hermans den Tag auf dem Burgplatz.

110 Jahre Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V.
Seit 1905 setzt sich der Fachverband insbesondere für Kinder, Jugendliche und Familien ein. Hilfe zur Selbsthilfe und zur Übernahme von Selbstverantwortung sind die übergeordneten Ziele in der Zusam-menarbeit mit den Zielgruppen. „Wir handeln nach dem Prinzip, so viel Kompensation wie nötig und so viel Aktivierung wie möglich durchzuführen. Dabei schauen wir nicht nur auf den Einzelnen, sondern im-mer auch auf die Umgebung und das bestehende soziale System, in dem häufig insgesamt die Rah-menbedingungen verändert werden müssen“, erläutert Dr. Björn Enno Hermans die inhaltliche Richtung des Verbandes. Dabei ist der Verband immer wieder auch Impulsgeber, eröffnet bedarfsorientierte, un-konventionelle Angebote, wo sie von Nöten sind. Aktuell stehen diesbezüglich zwei wesentliche Neue-rungen an: Zum einen wird in Kooperation mit dem Diakoniewerk eine Clearingstelle eröffnet mit fünfzig Plätzen für unbegleitete minderjährige Asylsuchenden (UMA), die es in dieser Art und Größe so bisher nicht gibt in Deutschland, zum anderen ist die Eröffnung einer betreuten Wohngruppe nur für weibliche UMA in Planung, um auf die Bedürfnisse traumatisierter junger Flüchtlingsmädchen eingehen zu können, die Gewalt und Unterdrückung auf ihrem Weg erfahren haben.

Ein weiterer innovativer Schritt zur Bündelung von Angeboten und dem Vorteil der Synergienutzung ist die fortan enge Kooperation mit dem Caritasverband für die Stadt Essen e.V. Mit dem geplanten Bezug einer gemeinsamen Geschäftsstelle werden die Weichen gestellt, um die Menschen in Essen zukünftig noch besser zu unterstützen und auf deren Bedarf einzugehen.

 

Zurück zur Übersicht