Weitere Seiten dieser Rubrik

Veranstaltungen des KinderPalliativNetzwerks 2017

Das KinderPalliativNetzwerk lädt 2017 zu spannenden und abwechslungsreichen Veranstaltungen ein: Vom Drachenbootrennen über einen Workshop zur Aromapflege bis hin zu einem Familienausflug zur Eselsbrücke in Wuppertal ist alles dabei. Die Veranstaltungen sind kostenlos, Familie, Freunde und Ehrenamtliche sind herzlich willkommen. Weitere Informationen finden sie hier in der Übersicht: PDF

Zu den einzelnen Veranstaltungen:

  • Drachenbootrennen: PDF
  • Aromapflege: PDF
  • Trikefahrt: PDF
  • Eselsbrücke: PDF

7.000 Euro für 119.497 Seiten - Charitylesen am Mariengymnasium erzielte 3.500 Euro für das KPN

März 2017: Beim Charitylesen am Essener Mariengymnasium erzielten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 insgesamt 7.000 Euro. Das Geld spendeten sie je zur Hälfte an das KinderPalliativNetzwerk Essen und das Selbstlernzentrum des Mariengymnasiums.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten beim Charitylesen für eine bestimmte Anzahl gelesener Seiten Geld von ihren Sponsoren aus dem Familien- oder Bekanntenkreis. Die Buchauswahl reichte dabei von den „Drei Fragezeichen“ über Liebesromane bis hin zu Sachbüchern. In acht Wochen lasen die Schüler der drei Jahrgangsstufen dabei insgesamt 119.497 Seiten.

Bei der Abschlussveranstaltung übereichte die Schulleitung der Leiterin des Kinder-Palliativ-Netzwerks Maria Bünk einen Scheck über 3.500 Euro. Das Geld kommt nun den Kindern und Familien zu Gute, die vom KinderPalliativNetzwerk betreut werden.

Katja Heinrich sammelt für KinderPalliativNetzwerk

Theater- und Fernsehschauspielerin Katja Heinrich sammelt bei ihrem neuen Theaterstück „Gut gegen Nordwind“ für das KinderPalliativNetzwerk. In der Inszenierung der freien Gruppe austroPott spielt Katja Heinrich die Hauptfigur Emmi Rother. Daniel Glattauers Roman "Gut gegen Nordwind" wurde bereits erfolgreich an mehreren Theatern gespielt. Darin landet eine E-Mail Emmis versehentlich bei Leo Leike – aus diesem Versehen entspannt sich dann ein außergewöhnlicher Briefwechsel und die Frage nach einem echten Treffen der beiden.

Schauspielerin Katja Heinrich engagiert sich schon lange als Botschafterin für den Förderverein des KinderPalliativNetzwerks. Auch bei dieser Inszenierung stellt sie den Zuschauern wieder die Arbeit des KinderPalliativNetzwerks vor und sammelt im Anschluss an die Vorstellungen Spenden.

„Gut gegen Nordwind“
Premiere am Samstag, 28. Januar 2017, 19.30 Uhr im Dortmunder U
mit: Katja Heinrich und Harald Schwaiger

Alle Termine und Tickets unter: http://www.austropott.de/

Vielen Dank für die 2.000 € Spende von der C&A Foundation

v.l.n.r. Dr. Björn Enno Hermans (SkF Geschäftsführer), Frau Giustiniano (C&A Abteilungsleiterin), Christa Sandforth (Ehrenamtliche des KPN), Inge Pleiss (Mitarbeiterin KPN), Frau Könem (C&A Filialleitung Limbecker Platz) und Rudolf Jelinek (1. Bürgermeister der Stadt Essen).

Wir danken der C&A Foundation für die Spende von 2.000 Euro. Im Beisein von Rudolf Jelinek, 1. Bürgermeister der Stadt Essen, wurde die Spende heute in der Filiale im Limbecker Platz übergeben.

Die Lokalzeit Ruhr berichtet über 10 Jahre KinderPalliativNetzwerk

Dieses Jahr feiern das KinderPalliativNetzwerk Essen und der Förderverein KinderPalliativNetzwerk Essen e.V. ihr 10-jähriges Jubiläum. Dies hat der WDR zum Anlass genommen und am 16. November 2016 in der Lokalzeit Ruhr über die Arbeit des KinderPalliativNetzwerkes berichtet.

Anzusehen in der Mediathek des WDR ab Minute 16: http://www1.wdr.de/…/lokalzei…/video-lokalzeit-ruhr-954.html)

Schokoherzen für KinderPalliativNetzwerk

Im September fördert Bäcker Peter das 100. Sozialprojekt in den Essener Stadtteilen: Ausgewählt wurde des KinderPalliativNetzwerk des SkF, das sich seit zehn Jahren für lebensverkürzend erkrankte Kinder, ihre Familien und ihr soziales Umfeld einsetzt.

Anlässlich dieser Charity-Aktion verkauft Bäcker Peter im September in all seinen Essener Fachgeschäften „Schokoherzen“ – ein Quarkgebäck mit Schokotropfen. Die kompletten Einnahmen aus dieser Aktion erhält das KinderPalliativNetzwerk. Die Spende wird genutzt, um gemeinsame Aktivitäten mit den lebensverkürzend erkrankten Kindern und Jugendlichen, ihren Geschwistern, Eltern und den ehrenamtlichen KinderhospizbegleiterInnen anzubieten. Mit Entspannungsangeboten, Familientagen, Treffs für jugendliche Geschwister und vielem mehr ermöglicht die Spende eine sorgenfreie Auszeit vom Alltag, zum Gedankenaustausch und Kraft schöpfen.

Die Beratungsstelle KinderPalliativNetzwerk Essen e.V. hat das Anliegen, Familien in der Versorgung ihrer schwer erkrankten Kinder zu Hause zu unterstützen und damit zu einer Verbesserung der Lebensqualität der Kinder sowie aller Familienmitglieder beizutragen. Nach 10 Jahren erfolgreicher Arbeit hat das KinderPalliativNetzwerk seine Zuständigkeit auf den Großteil des Ruhrgebietes ausgeweitet und ein Netzwerk aufgebaut, an das sich betroffenen Familien wenden können.

Zirkus im KinderPalliativNetzwerk

Fotos

Klicken Sie auf das Bild für eine Slideshow

Bericht

Das KinderPalliativNetzwerk Essen und der Förderverein KinderPalliativNetzwerk Essen e.V. veranstalten anlässlich ihres 10. Geburtstags zusammen mit der Freien Pädagogischen Initiative e.V. und dem Circus Sperlich einen Mitmachzirkus von und für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Handicap.

Nach einer Woche Planung und drei aufregenden Probentagen hieß es am 14. Juli: Manege frei für die Galavorstellung des „Ozis Zauberzirkus“ mit insgesamt über 50 Artisten. Ob krank oder gesund, Kinder und Jugendliche verzauberten die Zuschauer als Akrobaten, Trapezkünstler, Clowns, Zauberer oder Seiltänzer. Auch Geschwister, Eltern, Großeltern oder Freunde sowie Mitarbeiter und Ehrenamtliche des KinderPalliativNetzwerkes zeigten ihr Talent in der Manege oder halfen hinter den Kulissen. Hinter dem Zirkus steckte die Idee, den Kindern und ihren Familien ein paar Tage Leichtigkeit zu schenken und gemeinsam Spaß zu haben.

Familie S. mit ihrem Sohn Julian als der Blechmann aus der "Zauberer von Oz".
"Julian hatte viel Spaß und jeden Morgen konnte man seine Aufregung spüren."

Der Mitmachzirkus fand unter der Anleitung der Freien pädagogischen Initiative e.V. Unna (FPI Unna) und dessen Partner Circus Sperlich statt. Das kunterbunte Zirkuszelt hatte seinen Platz auf dem Gelände der Fürstin Franziska-Christine-Stiftung in Essen-Steele gefunden. Start war am 08. Juli mit dem gemeinsamen Aufbau der Zeltanlage mit Kindern, Eltern, Ehrenamtlichen und Mitarbeitern des KinderPalliativNetzwerk. In der Projektwoche entwickelten dann alle gemeinsamen unter der Anleitung der Zirkuspädagogen der FPI Unna das Programm von „Ozis Zauberzirkus“. Abschluss war die große Galavorstellung am Donnerstag. Anschließend feierten alle kleinen und großen Showtalente bei einer Gartenparty mit ihren Gästen ihren Auftritt.

Der Vater Matthias K. zeigte sein Talent als Schwarzlichtjongleur.
"Der Zirkus war ein tolles Miteinander und viel Hilfsbereitschaft. Alle blühten
richtig auf und konnten die Sorgen hinter sich lassen."

Das KinderPalliativNetzwerk Essen, unter der Trägerschaft des Sozialdienstes katholischer Frauen Essen-Mitte e.V. startete seine Arbeit am 1. September 2006. Der Förderverein KinderPalliativNetzwerk e.V. begann seine Arbeit am 8. Dezember 2006. Die Beratungsstelle hat das Anliegen, Familien in der Versorgung ihrer schwer erkrankten Kinder zu Hause zu unterstützen und damit zu einer Verbesserung der Lebensqualität der Kinder sowie aller Familienmitglieder beizutragen. Nach 10 Jahren erfolgreicher Arbeit hat das KinderPalliativNetzwerk seine Zuständigkeit auf den Großteil des Ruhrgebietes ausgeweitet und ein Netzwerk aufgebaut, an das sich betroffenen Familien wenden können.

Mutter Jennifer M. (links) betonte das Gemeinschaftsgefühl.
"Ohne alles anzusprechen, besteht ein besonderes Verständnis untereinander."
Geschwisterkind Jennifer O. (rechts): "Alle haben sich viel Mühe
gegeben.
Zu Hause ist die Stimmung bedrückend und beim Zirkus war es etwas ganz anderes."

Der Förderverein KinderPalliativNetzwerk Essen e.V. hat sich insbesondere der Förderung der psychosozialen Beratung im KinderPalliativNetzwerk Essen verpflichtet. Er sichert mit seiner Unterstützung nicht refinanzierte Stellenanteile und den erforderlichen Ausbau dieser Arbeit. Darüber hinaus unterstützt der Förderverein beispielsweise die Weiterbildung von Kinderhospizbegleitern. Für die Dienstfahrten zu den erkrankten Kindern und ihren Familien finanziert er einen PKW. In der Öffentlichkeit engagiert sich der Förderverein für Information und Austausch und bietet eine regelmäßige Vortragsreihe an. Am 23. September findet anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Fördervereins eine öffentliche Fachveranstaltung statt.

Die Ehrenamtlerinnen Jutta K. (links) und Beatrix Z.
"Jedes Kind findet seinen Platz im Zirkus."

Weitere Informationen:

http://www.foerderverein-kinderpalliativnetzwerk.de/veranstaltungen/

Nächstes Thema:  Impressum